Pädophilenfoto

Hier diskutiert das GdW öffentlich. Für interessierte Besucher besteht hier die Möglichkeit zur Teilnahme. Eine Registration ist erforderlich

Moderator: Forenteam

Baby
Beiträge: 1542
Registriert: 22.07.2007, 14:55

Und was willst du mir damit sagen?

Beitrag von Baby » 20.10.2007, 15:11

Off Topic....Siehe Eingangsbeitrag....
Sein, nicht scheinen

Dad Pa
Beiträge: 106
Registriert: 01.09.2007, 21:20

Re: Und was willst du mir damit sagen?

Beitrag von Dad Pa » 22.10.2007, 14:40

Baby hat geschrieben:Off Topic....Siehe Eingangsbeitrag....
Hai Baby,

ich will es versuchen zu erklären:

Es reicht keineswegs aus 1 Bild eines Päderasten oder Pädophilen ins Netz via Interpol zu stellen.
Ja - ich finde es auch toll, daß man nun einen gefangen hat. Schön - und?
Wem hat's geholfen?

Warum sich meine Freude darüber in Grenzen hält?
Weil dunkelziffermäßig, wie schon erwähnt, über 2. Mio. Kinder von der Prostitution leben und leben müssen. Weil ebesoviele Dunkelziffereltern darauf angewiesen sind.
Weil lobbystarke Dienstleistungserwerbszweige im In- und Ausland davon leben.

Glaubst du wirklich, daß selbst wenn Interpol, sagen wir mal nur eine kleine Auswahl von 1000 Fotos der bereits "bekannten" international ins Netz stellt und vielleicht sogar sich davon 100.000 Pädophile zukünftig von Mißbrauch der Kinder abschrecken lassen - glaubst du wirklich es würde was ändern an der Gesamtproblematik oder daß nur 1 Kind, welches sich prostetuieren muß, durch dies verschont bleibt?

Nochmal die (geschönten ) Zahlen - Wenn nur jedes dieser Kinder im Durchschnitt 1 x pro Tag mißbraucht wird, sind das 730 Mio. Mißbräuche im Jahr.
Ich habe keine Ahnung, was ein Kind in Laos, Vietnam oder Nicaragua kostet. Angenommen 20 Euro oder 25 Dollar? 14,6 Milliarden Euro per Anno Umsatz?
Soll ich jetzt noch die Umsätze von den Hotels, Pan Am, LTU oder Webseitenbetreiber und den Reisebüros nachrechnen?

Ich will dir vielleicht damit sagen, daß ich weder Freude noch Schadenfreude empfinden kann, daß man diesen Typen erwischt hat, auch keine Genugtuung.

Derlei Aktionen kaschieren das eigentliche Problem! Sie machen das Volk dumm und haben nur eines zum Ziel: Man will der Bevölkerung in Wirklichkeit nur verdeutlichen, warum Onlinedurchsuchungen wichtig sind.
Natürlich will man mit diesem Mittel nicht wirklich Pädophile fangen oder gar Terroristen - man weiß daß dies aussichtslos ist. Beide Verbrechergruppen werden andere Wege finden und ich möchte mal behaupten, daß sie längst andere Wege beschreiten.

Lieb Gruß
Dädi

Baby
Beiträge: 1542
Registriert: 22.07.2007, 14:55

Nichts Neues in deinem Beitrag...

Beitrag von Baby » 22.10.2007, 15:16

Alles bekannte Dinge....

Vielleicht solltest du einmal lesen, was User hier schreiben....oder ich schreibe...

Es geht mir nicht um Schadenfreude, Genugtuung....Mir persönlich geht es darum....Wieder einer weniger, der Kindern ab sofort kein Leid mehr antut....!
Und wenn das Internet ein Weg ist, Pädophilen das ekelige Handwerk zu legen, dann sollte man den Weg nutzen....Jeder der aus dem Verkehr gezogen wird, ist einer weniger...
Man weiß selbstverständlich, das man nicht jeden dieser..........................(frei einsetzbar) dingfest machen kann...Allerdings könnten solche Aktionen, wie im Eingangsbeitrag beschrieben, auch zur Abschreckung dienen...
Mir persönlich, das lässt sich nachlesen, geht es eher um den menschlichen Faktor....JEDES KIND DIESER WELT HAT EIN RECHT AUF UNBESCHADETE KINDHEIT:...


Onlinedurchsuchung war zu keiner Zeit ein Thema in diesem Beitrag....Diese stehen auf einem ganz anderen Blatt....und werden beschlossen, oder nicht....Es gibt nur diese 2 Möglichkeiten....Ein Grund wird man dafür so, oder so finden....Das ist in unserer demokratischen Diktatur immer so....Wider des Wählers Wille heißt die Devise.....Vielleicht hast auch du das schon gemerkt....?
Und nicht nur, wenn es um Onlinequark geht.....
Sein, nicht scheinen

nicita
Beiträge: 1704
Registriert: 22.07.2007, 15:54

Hallo Dädi,

Beitrag von nicita » 22.10.2007, 16:37

zunächst kann ich Deinen Einwand verstehen.. das ganze ist ein Tropfen auf einen heißen Stein. Das braucht man gar nicht weiter vertiefen, weil das klar ist.

Aber zu diesem Satz möchte ich näher Stellung nehmen:
Derlei Aktionen kaschieren das eigentliche Problem! Sie machen das Volk dumm und haben nur eines zum Ziel: Man will der Bevölkerung in Wirklichkeit nur verdeutlichen, warum Onlinedurchsuchungen wichtig sind.
Natürlich will man mit diesem Mittel nicht wirklich Pädophile fangen oder gar Terroristen - man weiß daß dies aussichtslos ist. Beide Verbrechergruppen werden andere Wege finden und ich möchte mal behaupten, daß sie längst andere Wege beschreiten.
Wenn ich Dich richtig verstehe, dann bist Du der Ansicht, dass das ganze extra inszeniert wurde, um den Menschen zu verdeutlichen, dass Online-Durchsuchungen gut sind???

Sicherlich wird man versuchen Gründe zu finden, um das zu tun. Und ich bin bestimmt keine Befürworterin davon, und sehe da auch große Gefahren drin, absolut. Aber mir gelingt es nicht, vom Eingangsthema diese Brücke hierhin zu schlagen.

Wenn ein Pädophiler schon hergeht, und von sich selbst Bilder ins Netz einstellt, und das hundertfach, wie in diesem Falle geschehen.. soll dann eine Reaktion ausbleiben? Soll das dann einfach nicht verfolgt werden, weil es ja so viele davon gibt, und man dem Problem nie Herr werden kann?
Ich bin der Ansicht, dass wenn die Möglichkeit vorhanden ist, so einen zu schnappen, dass diese dann auch wahrgenommen werden sollte.. wie hier geschehen. Und natürlich wird die Öffentlichkeit - da sie ja ihren Teil dazu beitragen muss, weil sonst fruchtlos - darüber auch in Kenntnis gesetzt. Bis hierhin hat das mit Online-Durchsuchungen nichts zu tun.. es musste auch nicht online durchsucht werden, um diesen Kerl zu schnappen, insofern kann dieser Fall noch nicht mal argumentativ dafür eingesetzt werden.

Es ist sicherlich richtig, zu hinterfragen. Aber irgendwo muss man m. E. auch die Kirche im Dorf lassen.. ansonsten klingt das wie Verfolgungswahn, und so, als würde alles was auf dieser Welt passiert nur noch von ein paar Strippenziehern im hintergrund inszeniert werden. Und so ist es ja nicht. Es passieren auch unabhängig davon Dinge, die nichts mit der jeweiligen Politik etc. zu tun haben. Nur ist es so, dass wir heute via aller Kommunikationstechnologien von wesentlich mehr Dingen Kenntnis erlangen. Einerseits vielleicht ein Fluch, andererseits ein Segen, weil es ungeahnte nicht da gewesene Möglichkeiten beinhaltet. Diese sollte man nutzen, und sich dort einsetzen, wo wirklich was im Argen liegt. Gegen Onlinedurchsuchungen argumentieren kann man, wenn Argumente dafür vorgetragen werden.. in diesem Fall - wie erwähnt - ist kein Argument dafür vorhanden.

Was die Reisen angeht.. also man kann ja wohl kaum jeden Asienreisenden und Hotelbucher unter den Generalverdacht der Pädophilie stellen. Auch wenn es sich nicht jedem erschließen mag, so gibt es noch viele Gründe, dorthin zu reisen. Das kann man zunächst niemandem zum Vorwurf machen. Den Sextourismus kann und muss man anprangern... aber das kann man nur den Tätern anlasten, und nicht allen, und schon gar nicht den Reisegesellschaften, denen im Grunde ja somit unterstellt wird, sie würden um Geld zu verdienen den Missbrauch von Kindern billigend in Kauf nehmen. Mir geht das jedenfalls doch etwas zu weit, bzw. mir fehlt jede Phantasie dafür. Es ist auch nicht die Aufgabe einer Reisegesellschaft, darüber zu entscheiden, welche Reise moralisch gerechtfertigt ist, und welche nicht. Nicht zuletzt ist es so, dass der Tourismus im Allgemeinen in erster Linie den besuchten Ländern wirtschaftlich dienlich ist.. das gilt für Mallorca genauso, wie für Thailand. Vielen Familien ermöglicht das erst ein Einkommen.. dass es auch Schattenseiten gibt, ist eine Zwangsläufigkeit... überall! Dagegen gilt es vorzugehen, sofern es Möglichkeiten gibt, kein Thema!

Gruß
nicita

Dad Pa
Beiträge: 106
Registriert: 01.09.2007, 21:20

Beitrag von Dad Pa » 22.10.2007, 17:17

Vorab - bitte um Verständniss!

Beides sehr interessant und nachdenkenswert!

Ich komme aber leider erst morgen dazu, zu antworten!

Lieb Gruß
Dädi

DasWindspiel
Beiträge: 108
Registriert: 25.10.2007, 18:37
Wohnort: Berlin

Kinderpornografie

Beitrag von DasWindspiel » 31.10.2007, 18:23

Das Internet ist voll davon. Es gibt keine globale Zensur, dagegen wehren sich die IT-Gurus.Und kaum ein Provider ahnt auch nur im Entferntesten, was so alles auf seinem Server abgespeichert wird. Ein Kampf gegen Windmühlen. Wer sucht, der findet.

WS
Das Bewußtsein ist ein Wissen um unsere Vorstellungen.
Immanuel Kant

Baby
Beiträge: 1542
Registriert: 22.07.2007, 14:55

Wer findet, der kann anzeigen....

Beitrag von Baby » 31.10.2007, 18:30

oder....??????????????
Sein, nicht scheinen

DasWindspiel
Beiträge: 108
Registriert: 25.10.2007, 18:37
Wohnort: Berlin

Re: Wer findet, der kann anzeigen....

Beitrag von DasWindspiel » 31.10.2007, 18:32

Baby hat geschrieben:oder....??????????????
Was willst du gegen einen Provider unternehmen, der in Russland oder Fernost sitzt?

WS
Das Bewußtsein ist ein Wissen um unsere Vorstellungen.
Immanuel Kant

Baby
Beiträge: 1542
Registriert: 22.07.2007, 14:55

Schwierig....aber dennoch...

Beitrag von Baby » 31.10.2007, 18:52

anzeigen.....Ich weiß, wie kompliziert das ist...trotzdem.....mich persönlich kotzt das an...

Ich wiederhole mich zum X-ten Mal.....Jedes Kind dieser Erde, hat das RECHT unbeschadet aufzuwachsen.....
Sein, nicht scheinen

DasWindspiel
Beiträge: 108
Registriert: 25.10.2007, 18:37
Wohnort: Berlin

Re: Schwierig....aber dennoch...

Beitrag von DasWindspiel » 31.10.2007, 19:19

Baby hat geschrieben:anzeigen.....Ich weiß, wie kompliziert das ist...trotzdem.....mich persönlich kotzt das an...

Ich wiederhole mich zum X-ten Mal.....Jedes Kind dieser Erde, hat das RECHT unbeschadet aufzuwachsen.....
Da hast du Recht. Aber wenn eine Seite dicht macht, gehen sicher 3 andere auf. Das ist eine Industrie mit enorm wachsenden Profiten. Das funzt aber nur, wenn die Nachfrage da ist. Sie ist.

WS
Das Bewußtsein ist ein Wissen um unsere Vorstellungen.
Immanuel Kant

gnadenlos
Beiträge: 1711
Registriert: 29.07.2007, 17:34
Wohnort: Hessen

Re: Schwierig....aber dennoch...

Beitrag von gnadenlos » 01.11.2007, 08:06

DasWindspiel hat geschrieben:
Baby hat geschrieben:anzeigen.....Ich weiß, wie kompliziert das ist...trotzdem.....mich persönlich kotzt das an...

Ich wiederhole mich zum X-ten Mal.....Jedes Kind dieser Erde, hat das RECHT unbeschadet aufzuwachsen.....
Da hast du Recht. Aber wenn eine Seite dicht macht, gehen sicher 3 andere auf. Das ist eine Industrie mit enorm wachsenden Profiten. Das funzt aber nur, wenn die Nachfrage da ist. Sie ist.

WS
Das ist es. Die Nachfrage ist - leider - da.

Gruß
gnadenlos

DasWindspiel
Beiträge: 108
Registriert: 25.10.2007, 18:37
Wohnort: Berlin

Re: Schwierig....aber dennoch...

Beitrag von DasWindspiel » 01.11.2007, 12:04

gnadenlos hat geschrieben:
DasWindspiel hat geschrieben:
Baby hat geschrieben:anzeigen.....Ich weiß, wie kompliziert das ist...trotzdem.....mich persönlich kotzt das an...

Ich wiederhole mich zum X-ten Mal.....Jedes Kind dieser Erde, hat das RECHT unbeschadet aufzuwachsen.....
Da hast du Recht. Aber wenn eine Seite dicht macht, gehen sicher 3 andere auf. Das ist eine Industrie mit enorm wachsenden Profiten. Das funzt aber nur, wenn die Nachfrage da ist. Sie ist.

WS
Das ist es. Die Nachfrage ist - leider - da.

Gruß
gnadenlos
Dabei wäre es rel. einfach, den Sumpf auszutrocknen. Wer als Provider duldet, dass auf seinen Servern Kinderpornografie abgespeichert wird, dem könnte man den Laden zumachen, die Technik beschlagnahmen etc. Gute Fitersoftware könnte da einiges bewirken. (Da springt aber sicher sofort der Datenschutzbeauftragte auf den Tisch) Und wenn diese Server im Ausland aggieren, dann wäre es m.E. auch möglich, sie für den deutschen, bzw. europäischen Markt zu sperren. Wenn es den Chinesen möglich ist, gezielt Webseiten aus dem Ausland zu sperren, dann geht das wohl auch hier. Oder, wenn die deutsche Intelligenz das nicht hergibt, karren wir ein paar chin. IT-Spezialisten her. Und die Amis wären sicher auch in der Lage, mit ihrer Echelon-Technologie zu einem rel. sauberen Net beizutragen. Aber dem stehen wohl wirtschaftliche Überlegungen entgegen. Diese Firmen bringen ja auch viel Kohle in den mageren Steinbrückbeutel.

Gruß WS
Das Bewußtsein ist ein Wissen um unsere Vorstellungen.
Immanuel Kant

HansiHerrmann

@DasWindspiel

Beitrag von HansiHerrmann » 01.11.2007, 17:29

Du schreibst
Und kaum ein Provider ahnt auch nur im Entferntesten, was so alles auf seinem Server abgespeichert wird. Ein Kampf gegen Windmühlen. Wer sucht, der findet.
Das kann ich so nicht glauben.

Da es sich wohl um ausländische Server handelt, wo solches Material gehostet wird (in D wäre das undenkbar; hier klopft schon jugendschutz-net bei Abbildungen bekleideter Jugendlicher in "Posen-Stellungen" an die Tür!), müssten die dortigen Behörden dagegen einschreiten.
Aber man sieht es am Beispiel des Sex-Tourismus wie wenig da geschieht.
Ich denke, dass da finanzielle Interessen dahinter stehen. Die Server stehen wahrscheinlich in Fernost, wo man auf jeden Dollar/Euro angewiesen ist.
Warum sollten sich die "armen" Provider dort dieses Geschäft entgehen lassen? Sie werden sich denken: Wenn ich es nicht mache, tut es ein Anderer...

Selbstverständlich merkt jeder Provider (schon anhand des Traffic), was auf seinen Servern gehostet wird. Aber, wie gesagt, solange das Geld stimmt und die dortigen Behörden sich schmieren lassen, läuft das Geschäft. Außerdem hat man dort (in Bananenrepubliken) sicher andere Vorstellungen von Moral und Ethik.

Den Zugang zu ganzen Ländern zu sperren (wie das China tut), nur weil eine Hand voll Pädophile dort ihren Spaß suchen, halte ich für problematisch.
Immerhin leben wir in einer Demokratie (wenigstens dem Papier nach).
Ich denke, es wäre für Weltwirtschaft, Kommunikation, Kultur- und Gedankenaustausch nicht förderlich, wenn wir internet-technisch wegen ein paar Idioten auf einer Insel leben müssten.

Die Idee mit Echolon ist gut.
Die Amis zeichnen tatsächlich den gesamten Welt-Datenverkehr auf. Allerdings nicht, um ein paar Pädophile zu fangen. Denen geht es auch nur um wirtschaftliche Interessen (Wirtschaftsspionage). Am Fangen der Pädos verdienen die ja keinen müden Dollar. Darum ist das für die uninteressant.
Allerdings wäre man da auch gar nicht auf Echolon angewiesen. Immerhin hat mein ISP praktisch die volle Kontrolle über meinen gesamten Datenverkehr. Und es ist auch technisch überhaupt kein Problem, entspr. Filter zu installieren, die Alarm schlagen, wenn ich mir z.B. solches Material zu Hauf herunter lade.
Man muss also den Konsumenten hier an Ort und Stelle an den Arsch - und nicht mit den Providern in China und sonstwo sinnlos diskutieren.

Gruß Hansi

DasWindspiel
Beiträge: 108
Registriert: 25.10.2007, 18:37
Wohnort: Berlin

Re: @DasWindspiel

Beitrag von DasWindspiel » 01.11.2007, 17:42

>>Den Zugang zu ganzen Ländern zu sperren (wie das China tut), nur weil eine Hand voll Pädophile dort ihren Spaß suchen, halte ich für problematisch. <<

Damit jene ihren "Spass" haben können, müssen zunächst mal unzählige Kinder leiden. Und gerade diese "Spasssuche" ist es, welche gewissenlose Kinderschänder veranlasst, für "Nachschub" zu sorgen. So gesehen wäre es schon wichtig, wenn man diversen Servern den Saft abdreht. Daran geht weder die Demokratie noch das Internet zugrunde.

Gruß WS
Das Bewußtsein ist ein Wissen um unsere Vorstellungen.
Immanuel Kant

HansiHerrmann

Dann wirst du

Beitrag von HansiHerrmann » 02.11.2007, 08:19

sicher wissen, wie das gehen soll: Von Deutschland aus einem Chinesen, Russen oder sonst wem am A*sch der Welt den Server abdrehen?

Wenn das so einfach wäre, wäre es sicher schon geschehen.

Gruß Hansi