Krieg in Palästina - eine Zusammenfassung

Hier diskutiert das GdW öffentlich. Für interessierte Besucher besteht hier die Möglichkeit zur Teilnahme. Eine Registration ist erforderlich

Moderator: Forenteam

coco
Beiträge: 1165
Registriert: 09.08.2007, 06:53

Beitrag von coco » 10.01.2009, 19:01

Mein lieber feuerxxw,
wenn Du lesen könntest, so stellte ich lediglich fest das dieses Raketenabwehsystem aus Kostengründen bislang nicht realisiert wurde. Dies zu forcieren und zum Teil mitzufinanzieren wäre u. Umständen auch Pflicht bzw. Aufgabe der Weltgemeinschaft gewesen.
Deine Darlegung ich hätte diesbezüglich von einer Schuldfrage geredet ist somit sachlich falsch und ich weise dieses ebenfalls als billigste Polemik, die ausschließlich dazu dienen soll die Meinung zu diskreditieren zurück..

Meine Begründung für die Mitschuld eines erneuten Raketenbeschusses waren, wenn Du meinen Vorbeitrag gelesen und überdacht hast Militäraktionen, die durchaus als unnötige Provokation angesehen werden können, denn wie selbst das israelische Außenministerium belegt gab es vor dieser Militäraktion kaum bzw. keinen Raketenbeschuss durch die Hamas.
Dies mein lieber feuerxxw ist der einzige Gedankenansatz gewesen bei dem ich Israel eine Schuld am ERNEUTEN Raketenbeschuss gebe. Diese Aktion hat eine politische Lösung wohl auf lange sicht unmöglich gemacht.

Ich fasse jetzt einmal ein paar eurer Beiträge in einer Antwort zusammen. Knurros_Knurrecks Einwand kann und will ich so nicht gelten lassen, denn ein jeder wird darauf bedacht sein, sein Eigentum und sein Leben mit den technisch zur Verfügung stehenden Mitteln zu schützen. Eskorten und Bodyguards wären ansonsten in unserer sonst ach so friedlichen Welt wohl kaum von Nöten, die Bundeswehr, die zur Sicherung unserer Grenzen Beitragen soll wäre somit der Logik folgend völlig überflüssig und de Darlegung auf diese Weise ins Lächerliche ziehen zu wollen entbehrt folglich jeder Grundlage und entspricht nicht dem eigentlichen Niveau auf dem sonst mit knurro_knurreck diskutiert werden darf.

Ich danke knurro_knurreck dennoch, das ich zum jetzigen Zeitpunkt dann die Frage anbringen darf mit welchen Mitteln denn die Hamas die Exostenz Israels in Frage stellen solle? Qassamraketen sind ohne zweifel keine harmlosen Feuerwerkskörper, aber zur Vernichtung des Staates Israels, wie hier immer so gern argumentiert wird gehört doch ganz sicher ein wenig mehr als Quassam bzw. Mörsergranaten und Handfeuerwaffen. Die Hamas kann sich auf die Fahne, in ihre Bekenntnisse schreiben was sie möchte, sie wäre technisch gar nicht in der Lage Israel in ihrer Existenz zu gefährden geschweige denn zu vernichten.

Die Hamas wird und da sind sich zahlreiche Nahost Experten einig wird gestärkt aus diesem Konflikt hervorgehen und wird durch diese Aktion, so wie bei jeder vorherigen nur mehr Zulauf erhalten.

Auf die Antwort der Nahost Experten hier im Forum bin ich dann mal gespannt und ich lege daher gleich noch die Frage nach warum jede kriegerische Auseinandersetzung der letzten Zeit die Radikalisierung nur gestärkt hat, wenn sie doch von den Extremismusexperten dieses Forums als einzige Lösung in Betracht kommt?

coco
;) [url=http://www.kaleidoskop-sky.info]SoS[/url] sUChSt Du nOcH oDEr LeBsT dU ScHOn ¿

coco
Beiträge: 1165
Registriert: 09.08.2007, 06:53

Re: Moshe Zuckermann

Beitrag von coco » 10.01.2009, 19:19

nicita hat geschrieben:Finde ich ziemlich interessant.

"Der islamische Fundamentalismus hat mit Faschismus nichts zu tun"
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/23/23402/1.html

"Die Logik der Okkupation"
http://www.sopos.org/aufsaetze/3cee936fd4a2e/1.phtml

Nachdem ich im Teo einen Link zu Avnery eingestellt habe, und dieser gleich als versteckter Antisemit und Outsider tituliert wurde (auch nichts wert), nun also Zuckermann - auch Israeli, und Leiter des Instituts für deutsche Geschichte in Tel Aviv mit interessanten - vielleicht den einzig möglichen - Lösungsansätzen.

LG
nicita
Hallo nicita,
es ist unerheblich als was man Uri Averny, dessen aktuellen Beitrag ich bis jetzt nicht kannte bzw. Moshe Zuckermann bezeichnet. Ich jedenfalls würde sie als scheuklappenfreie denkende Menschen bezeichnen, die nicht blind dem Mainstream folgen und über die Informationen ihre eigenen Gedanken artikulieren.

Zuckermann bezeichnet es in seinem Beitrag als typisch deutsches Problem schon vorher wissen zu wollen das etwas so nicht geht. Ich denke diese Mentalität findet sich nicht nur in Deutschland.
Ich habe manchmal allerdings das Gefühl das ein viel größeres Problem der Unwille überhaupt unabhängig zu denken und zu argumentieren eine viel größere Hürde darstellt.

Averny ist sicher näher am Geschehen als ich und von daher für mich kein Outsider. Entgegen meiner Kurzfassung der Überlegungen hat er in seinem letzten Betrag zusätzlich noch Begründungen geliefert, die ich nie hätte ergoogeln können.

Liebe Grüße
coco
;) [url=http://www.kaleidoskop-sky.info]SoS[/url] sUChSt Du nOcH oDEr LeBsT dU ScHOn ¿

nicita
Beiträge: 1704
Registriert: 22.07.2007, 15:54

Ein interessanter Kommentar,

Beitrag von nicita » 10.01.2009, 20:53

und dazu noch Avnery zu "gegossenes Blei":
Endlich mal ein normaler Mensch unter all diesen Spinnern. Nur noch Bekloppte überall.

Uri Avnery hat sich aus Israel zum Gazakrieg endlich zu Wort gemeldet, und natürlich wird wieder kein Schwanz auf ihn hören.
Quelle: http://www.radio-utopie.de/2009/01/02/U ... lkampfblei

Benutzeravatar
obi11
Beiträge: 1270
Registriert: 25.06.2007, 11:33

Beitrag von obi11 » 10.01.2009, 20:56

Hier dann noch der direkte Link zu der Webseite von Uri Avnery mit weiteren Texten...
http://www.uri-avnery.de/

gnadenlos
Beiträge: 1711
Registriert: 29.07.2007, 17:34
Wohnort: Hessen

Beitrag von gnadenlos » 10.01.2009, 22:12

Mit großem Erstaunen stelle ich fest, dass Avnery offensichtlich nicht so bekannt ist, wie er es eigentlich sein müsste. Denn jeder, der sich etwas intensiver mit dem Nahost-Konflikt beschäftigt, also wirklich beschäftigt, der stolpert sehr früh über seinen Namen.

Da die Antisemitismuskeule bei ihm nicht wirklich zieht, er darüber hinaus nicht als Theoretiker abgestempelt werden kann (er latschte schon demonstrativ im Kugelhagel durch die Fronten), ist er bei Radikalinskis und Schweifeinziehern eine unerwünschte Person.

Die Gleichschaltung der Guido-Knopp-Verblödeten scheint ganz gut zu funktionieren.

Gruß
gnadenlos

coco
Beiträge: 1165
Registriert: 09.08.2007, 06:53

Beitrag von coco » 11.01.2009, 10:27

Vielleicht regen die Bilder doch den ein oder anderen zum Nachdenken an.

http://www.youtube.com/watch?v=dlfhoU66s4Y

Mehr Informationen zu dem Songtexter und Sänger finden sich hier

http://www.michaelheart.com/

Dann noch eine vielleicht gewagte Rechtsauffassung von Prof. Bisharat vom Hasting College of Law in San Francisco.

http://online.wsj.com/article/SB1231548 ... lenews_wsj

Der Spiegel tut ja schon etwas für euer Gewissen und auch da lässt der Wahrheitsgehalt wieder ein wenig Spielraum für Zweifel. Ein Kameramann des ZDF im Gazastreifen? Wäre neu und die Mutmaßungen bezüglich der Zurückhaltung mit denen palästinensische Journalisten Anrufern begegnet könnten durchaus andere Gründe haben als der Spiegel sie Anfangs darstellt. So finden sich schon seit einiger Zeit Berichte über dubiose Anrufer, die sich als Korrespondenten und ähnlichem ausgeben, die allerdings oft anderer Herkunft sind.

Ausländische Nachrichtenagenturen berichten... Berichten anhand der Informationen die ihnen die israelische Zensur überlässt. Über mehr können sie nicht berichten.

Erfreulicherweise widerspricht der Spiegelbericht am ENDE dann doch dem Direktor des israelischen Regierungsbüros für ausländische Presse und zeichnet ein positiveres Bild über den Umgang der Hamas mit ausländischen Reportern. Die Frage ist warum erst am Ende, denn viele euphorische Leser werden nicht bis zum Ende lesen und somit nicht erkennen das israelische Regierungsbeauftragte das eigene Verhalten beschreiben. Ein erneut plumper Versuch der Diskreditierung und wieder die Frage an alle Wahrheitswissenden. Warum hat die Staatsführung des Staates Israel dies nötig? Warum suggeriert man erst eine Zensur durch die Hamas wenn man ihr am Ende widerspricht?

Aussage Israel: Daniel Seaman, Direktor des israelischen Regierungsbüros für ausländische Presse, ist offener: Wiederholt sagte er, es sei im Sinne Israels, die Auslandspresse aus Gaza herauszuhalten. Mit der Hamas als Herrscherin über Gaza dürften ausländische Reporter in Gaza ohnehin nicht frei arbeiten und nur beschränkt recherchieren. So würde die Auslandspresse zum Sprachrohr der Hamas.

Aussage Reporter: Tatsächlich hat die Hamas es seit ihrer Machtübernahme vermieden, ausländische Reporter zu gängeln. Zwar gewährte sie keinen Zugang zu militärischen Einrichtungen und hielt sich bedeckt, wenn es um sicherheitsrelevante Themen ging – doch das entspricht internationalen Gepflogenheiten. Es war in den vergangenen zweieinhalb Jahren für Ausländer möglich, im Gaza-Streifen auch äußerst Hamas-kritische Artikel zu recherchieren.

Man beachte den letzten Satz!!!!!

Weiter wäre dieser Satz zu klären:
Dabei sind laut den Krankenhäusern im Gaza-Streifen nur etwa die Hälfte der über 800 der in den vergangenen zwei Wochen getöteten Menschen Zivilisten.

Dem veröffentlichten Bericht der UN zufolge sind 41% der Todesopfer in diesem Konflikt Frauen und Kinder. Die Redaktion des Spiegel schließt somit aus das es männlichen Opfer gibt, bzw. ordnet sie automatisch der Hamas zu?
Eine recht merkwürdige und aus meiner Sicht sehr verzerrte Darstellung und objektive Berichterstattung sieht anders aus!

Coco... auf dem Propagandarohr taub

P.S. Um dir die Arbeit zu ersparen knurrolein, selbstverständlich ist Prof. Georg Bisharat schon seiner Abstammung wegen diskreditiert.
Zuletzt geändert von coco am 11.01.2009, 10:32, insgesamt 1-mal geändert.
;) [url=http://www.kaleidoskop-sky.info]SoS[/url] sUChSt Du nOcH oDEr LeBsT dU ScHOn ¿

coco
Beiträge: 1165
Registriert: 09.08.2007, 06:53

Beitrag von coco » 11.01.2009, 10:28

Herzlich Willkommen Volkswort!

Das hier das Hauen und Stechen wegfällt liegt einfach nur daran das ale meiner Meinung sind! ;)

Liebe Grüße
coco
;) [url=http://www.kaleidoskop-sky.info]SoS[/url] sUChSt Du nOcH oDEr LeBsT dU ScHOn ¿

nicita
Beiträge: 1704
Registriert: 22.07.2007, 15:54

Herzlich Willkommen, Volkswort!

Beitrag von nicita » 11.01.2009, 10:48

Freue mich sehr, dass du dich an unserer Diskussion beteiligen möchtest.

Manchmal geht es auch recht hitzig zu bei uns, aber ich glaube uns gelingt es inzwischen ganz gut - mit kleinen Ausrutschern - auf der Sachebene zu diskutieren.

Was diese Zuordnungen der Meinungen in Kategorien, wie links, rechts, antisemitisch, pro-Hamas usw. angeht, so bin ich ein wenig allergisch, wie ich zugeben muss. U. a. bei diesem Thema scheint das nicht ausbleiben zu können. Ich selbst fühle mich keiner dieser Kategorien zugehörig, sondern vertrete rein aus meinem menschlichen Verständnis heraus meine Meinung - das scheint sich manchem, insbesondere im Teo, nicht zu erschließen. Es kommt auch hier vor, und ich hoffe, du lässt dich davon nicht abschrecken!

Viele Grüße
nicita

nicita
Beiträge: 1704
Registriert: 22.07.2007, 15:54

Ich möchte zu Deinem Beitrag "Krieg in Palästina"

Beitrag von nicita » 11.01.2009, 10:50

noch anmerken, dass ich es sehr gut finde, dass beide Seiten ihre Berücksichtigung finden. Das ist tatsächlich wichtig in dieser Diskussion, und man kann dir nicht vorwerfen, du würdest das einseitig beurteilen. Ich sehe die Bemühung, die Situation sachlich darzulegen.

Gruß
nicita

feuerxxw
Beiträge: 839
Registriert: 13.02.2008, 19:12
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitrag von feuerxxw » 11.01.2009, 11:55

coco hat geschrieben:Mein lieber feuerxxw,
wenn Du lesen könntest, so stellte ich lediglich fest das dieses Raketenabwehsystem aus Kostengründen bislang nicht realisiert wurde. Dies zu forcieren und zum Teil mitzufinanzieren wäre u. Umständen auch Pflicht bzw. Aufgabe der Weltgemeinschaft gewesen.
Deine Darlegung ich hätte diesbezüglich von einer Schuldfrage geredet ist somit sachlich falsch und ich weise dieses ebenfalls als billigste Polemik, die ausschließlich dazu dienen soll die Meinung zu diskreditieren zurück..

Meine Begründung für die Mitschuld eines erneuten Raketenbeschusses waren, wenn Du meinen Vorbeitrag gelesen und überdacht hast Militäraktionen, die durchaus als unnötige Provokation angesehen werden können, denn wie selbst das israelische Außenministerium belegt gab es vor dieser Militäraktion kaum bzw. keinen Raketenbeschuss durch die Hamas.
Dies mein lieber feuerxxw ist der einzige Gedankenansatz gewesen bei dem ich Israel eine Schuld am ERNEUTEN Raketenbeschuss gebe. Diese Aktion hat eine politische Lösung wohl auf lange sicht unmöglich gemacht.

Ich fasse jetzt einmal ein paar eurer Beiträge in einer Antwort zusammen. Knurros_Knurrecks Einwand kann und will ich so nicht gelten lassen, denn ein jeder wird darauf bedacht sein, sein Eigentum und sein Leben mit den technisch zur Verfügung stehenden Mitteln zu schützen. Eskorten und Bodyguards wären ansonsten in unserer sonst ach so friedlichen Welt wohl kaum von Nöten, die Bundeswehr, die zur Sicherung unserer Grenzen Beitragen soll wäre somit der Logik folgend völlig überflüssig und de Darlegung auf diese Weise ins Lächerliche ziehen zu wollen entbehrt folglich jeder Grundlage und entspricht nicht dem eigentlichen Niveau auf dem sonst mit knurro_knurreck diskutiert werden darf.

Ich danke knurro_knurreck dennoch, das ich zum jetzigen Zeitpunkt dann die Frage anbringen darf mit welchen Mitteln denn die Hamas die Exostenz Israels in Frage stellen solle? Qassamraketen sind ohne zweifel keine harmlosen Feuerwerkskörper, aber zur Vernichtung des Staates Israels, wie hier immer so gern argumentiert wird gehört doch ganz sicher ein wenig mehr als Quassam bzw. Mörsergranaten und Handfeuerwaffen. Die Hamas kann sich auf die Fahne, in ihre Bekenntnisse schreiben was sie möchte, sie wäre technisch gar nicht in der Lage Israel in ihrer Existenz zu gefährden geschweige denn zu vernichten.

Die Hamas wird und da sind sich zahlreiche Nahost Experten einig wird gestärkt aus diesem Konflikt hervorgehen und wird durch diese Aktion, so wie bei jeder vorherigen nur mehr Zulauf erhalten.

Auf die Antwort der Nahost Experten hier im Forum bin ich dann mal gespannt und ich lege daher gleich noch die Frage nach warum jede kriegerische Auseinandersetzung der letzten Zeit die Radikalisierung nur gestärkt hat, wenn sie doch von den Extremismusexperten dieses Forums als einzige Lösung in Betracht kommt?

coco
Meine liebe coco

Deine Feststellung über ein Raketenabwehrsystem ist einfach falsch und hat nichts mit Kostengründen zu tun!!
Warum? Eine Flüssigkeitsrakete hat bei seinem Start , der nachfolgenden Flugbahnebene (ballistischer Flug) bis zum Zieleintritt eine bestimmte Zeit und Beschleunigung vorher zu durchlaufen. Sie beträgt am Ende der Beschleunigungsphase 1500m/s. :wink:
Schätzungsweise benötigt diese (billig) Hamas Rakete vom Start bis zum Ziel nicht einmal 40 sec ! Diese verbleibende kurze Zeit bis zur Erfassung der Flugbahn der Rakete und Berechnung der Flugbahn der Gegenrakete reicht bei Weitem nicht aus, um diese wirksam bekämpfen zu können.
Weiter. Die Gegenrakete würde bei Vefehlung ihres Zieles wohl wohin dann fliegen ? :wink: Diehst du nun doch einmal ein, dass deine Gedanken einfach Unsinn sind? :cry:
Die Hamas soll mit diesem Kinderspielzeug, der nur die Nerven aller Menschen in dieser Welt reizt, einfach aufhören. Es ist viel zu traurig, dass damit die vielen unschuldigen Menschen (hauptsächlich Palästinenser) am Ende wieder die Leidtragenden des Konfliktes sind!! :roll:

Ich hoffe nur, dass auch eines Tages die Palästinenser aufwachen und nicht weiter der Hamas nachlaufen werden! Die Hamas, die mit solchen Mitteln des Terrors bzw. der Utopie eine Vertreibung der Israelis wünscht, kann so keine wirkliche Verbesserung ihrer Lage jemals erreichen. :roll: Das führt zu nichts ! :cry:

Und sollte es doch zu etwas führen, dann wird ganz Palästina (mit eingeshlossen Israel) einfach nicht mehr für Menschen bewohnbar sein!!
Sollten dann die noch übrig gebliebenen Juden und Palästinenser, die irgendwo dann hin müssen, z.B.:nach Europa, dann ihren Krieg an andere Stelle hier fortsetzen? :cry:

Ich bin dir nicht einmal böse !! Im Gegenteil! :D Du machst nur den großen Fehler, aus dem eigenen Hass heraus , immer die falschen Schlüsse zu ziehen? :cry:
Auch die Ruhe ist ein Teil des Lebens

Benutzeravatar
obi11
Beiträge: 1270
Registriert: 25.06.2007, 11:33

Beitrag von obi11 » 11.01.2009, 12:21

feuerxxw hat geschrieben:[
Deine Feststellung über ein Raketenabwehrsystem ist einfach falsch und hat nichts mit Kostengründen zu tun!!
Warum? Eine Flüssigkeitsrakete hat bei seinem Start , der nachfolgenden Flugbahnebene (ballistischer Flug) bis zum Zieleintritt eine bestimmte Zeit und Beschleunigung vorher zu durchlaufen. Sie beträgt am Ende der Beschleunigungsphase 1500m/s. :wink:
Schätzungsweise benötigt diese (billig) Hamas Rakete vom Start bis zum Ziel nicht einmal 40 sec ! Diese verbleibende kurze Zeit bis zur Erfassung der Flugbahn der Rakete und Berechnung der Flugbahn der Gegenrakete reicht bei Weitem nicht aus, um diese wirksam bekämpfen zu können.
Weiter. Die Gegenrakete würde bei Vefehlung ihres Zieles wohl wohin dann fliegen ? :wink: Diehst du nun doch einmal ein, dass deine Gedanken einfach Unsinn sind? :cry:
Die Hamas soll mit diesem Kinderspielzeug, der nur die Nerven aller Menschen in dieser Welt reizt, einfach aufhören. Es ist viel zu traurig, dass damit die vielen unschuldigen Menschen (hauptsächlich Palästinenser) am Ende wieder die Leidtragenden des Konfliktes sind!! :roll:

Ich hoffe nur, dass auch eines Tages die Palästinenser aufwachen und nicht weiter der Hamas nachlaufen werden! Die Hamas, die mit solchen Mitteln des Terrors bzw. der Utopie eine Vertreibung der Israelis wünscht, kann so keine wirkliche Verbesserung ihrer Lage jemals erreichen. :roll: Das führt zu nichts ! :cry:

Und sollte es doch zu etwas führen, dann wird ganz Palästina (mit eingeshlossen Israel) einfach nicht mehr für Menschen bewohnbar sein!!
Sollten dann die noch übrig gebliebenen Juden und Palästinenser, die irgendwo dann hin müssen, z.B.:nach Europa, dann ihren Krieg an andere Stelle hier fortsetzen? :cry:

Ich bin dir nicht einmal böse !! Im Gegenteil! :D Du machst nur den großen Fehler, aus dem eigenen Hass heraus , immer die falschen Schlüsse zu ziehen? :cry:
Hmmm...
Du meinst also das Projekt Iron Dome ist en Gerücht der Hamas?
Nein feuer, das war schon richtig recherchiert, es gibt ein noch in der Entwicklung steckendes Projekt des o.g. Namens und abschließende Tests Ende 2008 sollten dazu dienen das System noch zu verbessern.
http://www.n24.de/news/newsitem_1109357.html
Nur mal so ein Link dazu... das Kostengründe die Entwicklung verzögerten kannst Du andeen Quellen entnehmen.
Insofern hat coco leider Recht

nicita
Beiträge: 1704
Registriert: 22.07.2007, 15:54

Ich kann nicht ersehen,

Beitrag von nicita » 11.01.2009, 12:34

dass Coco aus Hass schreibt :roll:

Aber mal eine andere Frage. Was würde passieren, wenn die Hamas schlagartig aufhören würde, was gleichzusetzen wäre mit Kapitulation. Was würden die Israelis dann machen? Wie würde es dann weitergehen mit den Palästinensern?

LG
nicita

gnadenlos
Beiträge: 1711
Registriert: 29.07.2007, 17:34
Wohnort: Hessen

Beitrag von gnadenlos » 11.01.2009, 12:50

Herzlich Willkommen, Hans Volkswort! :)

Da ich noch anderswo und nur ungerne doppelt poste, wird man mich zu diesem Thema hier nicht zu oft lesen. Zudem sehe ich meine Meinung hierzu, z.B. durch coco, recht gut vertreten.

Vielleicht lässt es sich bei Gelegenheit mal herzhaft über Gewerkschaften streiten ...

Gruß
gnadenlos

gnadenlos
Beiträge: 1711
Registriert: 29.07.2007, 17:34
Wohnort: Hessen

Beitrag von gnadenlos » 11.01.2009, 13:03

obi11 hat geschrieben: Hmmm...
Du meinst also das Projekt Iron Dome ist en Gerücht der Hamas?
Nein feuer, das war schon richtig recherchiert, es gibt ein noch in der Entwicklung steckendes Projekt des o.g. Namens und abschließende Tests Ende 2008 sollten dazu dienen das System noch zu verbessern.
http://www.n24.de/news/newsitem_1109357.html
Nur mal so ein Link dazu... das Kostengründe die Entwicklung verzögerten kannst Du andeen Quellen entnehmen.
Insofern hat coco leider Recht
Eine echte Raketenabwehr ist der Traum der Menschheit bzw. der Militärs. Seit über 20 Jahren großspurig angekündigt, bis dato nicht funktionierend. Sollte sie eines Tages funktionieren, wird sie stets neueren Raketenentwicklungen hinterher hinken - und zwei Meter kleinen, konventionellen Blechbüchsen ebenso.

Im konkreten Konflikt wäre sogar eine funktionstüchtige Raketenabwehr unsinnig. Das Land ist Dank der israelischen Unpolitik vollständig zersiedelt, die Westbank ist ein einziger Schweizer Käse, die Distanzen betragen wenige Kilometer. Wie viele Zehntausend Abwehrsysteme möchte man denn in der Besenkammer installieren? Die Kosten hierfür könnte man wesentlicher sinnvoller in eine "natürliche" Raketenabwehr investieren. Aber das ist, nach dem Stand der Dinge, nachweislich nicht gewollt.

Gruß
gnadenlos